Sammeln und Bewahren
Das Schulmuseum Bremen sucht und sammelt Relikte aus der Schul- und Bildungsgeschichte Bremens. Gefunden werden die Objekte in Bremer Schulen, in Lehrerfamilien und bei Menschen, die in Bremen zur Schule gegangen sind. Serielle Objekte, wie Schulbücher oder Lehrmittel überregionaler Verlage, werden nur dann in den Fundus übernommen, wenn sie eine bremische Verwendungsgeschichte aufweisen.
Die Sammlung soll möglichst viele Facetten des Schullebens wider-spiegeln. Um die materiellen Bedingungen für die Beziehungen im Klassenzimmer zu bewahren, wird Schulmobiliar vom Katheder des
19. Jahrhunderts bis zum heute üblichen Schülereinzeltisch aufgehoben. Modelle, Stopfpräparate, Wandkarten oder Anschauungsbilder zeigen, welcher Mittel sich der Unterricht bedienen konnte. Lehrpläne und Literatur für die Hand des Lehrers bieten Einblick in Lernziele und Lehrmethoden.
Aus dem Leben der Schüler interessieren die Schultaschen mit ihrem Inhalt. Schülerzeichnungen und Hefte halten die Resultate von Unterricht fest. Zeugnisse geben Aufschluss über die wechselnden Beurteilungsmaßstäbe.