Ausstellungskatalog zum Thema:
 
 
Das gleiche Recht auf Bildung?
Schulgeschichte entsteht täglich
Eine Reihe von Schulgesetzen und unzählige Verordnungen
haben in der jüngeren Vergangenheit die Schullandschaft in
Bremen grundlegend verändert.
 
Das dreigliedrige System von Volksschule, Realschule und
Gymnasium verschwand. Stattdessen entstanden horizontal
aufgebaute durchlässigere Schulzentren und Gesamtschulen.
Eltern und Schüler erhielten immer mehr Mitwirkungsmöglichkeiten.
 
Heute beschneiden neue Entscheidungsbefugnisse der einzelnen
Schule den Einfluss der zentralen Schulbehörde.
 
In den 1960er Jahren wurden die kanonischen Lehrpläne durch lernzielorientierte Vorgaben ersetzt. Schulbücher und Lehrmittel, Unterrichtsmethoden und -ziele verschleißen schnell, da wissenschaftliche Erkenntnisse rasant zunehmen und sich die
Welt rasch verändert.
 
Eine Flut von Dokumenten und Gegenständen zeugt von diesen Entwicklungen. Welches zerfledderte Buch, welche Sequenz von Arbeitsblättern und Fotos, welche Tintenkiller und Taschenrechner, welche Transparente und Liebesbriefe müsste man aufbewahren,
damit sich kommende Generationen ein Bild von unserer Schulzeit machen können?