Hunger - Demokratie - Rock´n´Roll
Kindheit und Jugend 1945 bis 1960
Katalog zur gleichnamigen Ausstellung 2014
 
Herausgeber:
Schulmuseum Bremen e.V.
Verlag:
Temmen, Bremen 2014, 160 S.
Preis: 14,90 €
 
Bezugsquelle:
Schulmuseum Bremen e.V.
Buchhandel: ISBN 978-3-8378-1039-4
 
Wie erging es Kindern und Jugendlichen in Bremen während der Zeit von 1945 bis zum Beginn der 1960er Jahre? Der Begleitband zur Ausstellung widmet sich dieser Frage in all ihren Facetten: Was erlebten die Kinder in den Notunterkünften oder beim Spielen in der Trümmerlandschaft, in die Bremen im Zweiten Weltkrieg verwandelt worden war? Was änderte der allmähliche Wiederaufbau an ihrer Situation? Welche Ängste peinigten sie, was machte ihnen Mut? Was wünschten Sie sich für die Zukunft?
 
Die Autor/innen suchen in fachkundigen Aufsätzen aus unterschiedlichen Perspektiven Antworten auf solche Fragen. Begleitet werden die Themen des Buches von einer Vielzahl historischer Fotos aus Fotoarchiven und von Zeitzeugen, aber auch zahlreichen Aufnahmen von Objekten aus der Sonderausstellung.
 
Aus dem Inhalt: Bremen als Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen 1945 bis 1960 / Jedes Quadratzentimeterchen mit Essbarem bepflanzt. Die soziale Situation von Kindern und Jugendlichen in der Nachkriegszeit / Das außergewöhnliche Elend. Schwierige Bedingungen für die Persönlichkeitsentwicklung / In unseren heutigen Zeiten ist so vieles aus den Fugen geraten. Erziehungsvorstellungen nach dem Zweiten Weltkrieg und in den 1950er Jahren / Das Recht, glücklich und zufrieden als Kind zu leben. Initiativen für eine demokratische und kindgerechte Schule / Schulen zur Entfaltung von Anlagen und Fähigkeiten. Bremer Schulbau in den 1950er Jahren / Das ist überhaupt kein Thema in der Schule gewesen. Entnazifizierung und das Schweigen zur NS-Vergangenheit / Keine Hottentottenmusik in einem deutschen Gymnasium. Jugendkulturen nach 1950 / Begegnungsstätten, in denen sie das Leid vergessen sollten. Räume für Kinder und Jugendliche beim Wiederaufbau Bremens / Henkelmann trifft Schulgesetzt trifft Petticoat. Bremer Schülerinnen und Schüler suchen Erinnerungen an die Jahre 1945 bis 1960 / Die Menschen müssen ihrem Leben einen Sinn geben. Persönliche Erinnerung und gesellschaftliche Erinnerungskultur