Aktuelles:
Katalog zur Ausstellung
Information und Bezugsquelle
( PDF-Download )
In der Dauerausstellung werden die Themen
 
"Lehren und Lernen um 1900",
"Drei Schulen, die anders waren",
"Bremer Kindheit und Jugend im Nationalsozialismus"
"Kindheit und Jugend 1945 bis 1960" präsentiert.
 
Eintritt 3 € für Erwachsene, ermäßigt 1,50 €, Kinder bis 6 Jahre frei
 
Seit einiger Zeit steht für unsere Gäste ein Fahrstuhl zur Verfügung.
Bei Bedarf bitte im Museumsbüro Bescheid sagen.
Dauerausstellung im Museum
Dokumentation
( PDF / niedrige Qualität )
Eine Dokumentation in hoher Qualität erhalten Sie im Schulmuseum.
Anfrage unter: Tel. 0421 696 233 - 0
oder: schulmuseum@bildung.bremen.de
Ein Begleitband zur Sonderausstellung im Juni 2014 in der Unteren Rathaushalle Bremen. Die Dokumentation ist kostenlos im Schulmuseum erhältlich oder kann hier heruntergeladen werden.
Dokumentation der Schulprojekte:
Für Schulklassen, Kitas und andere Gruppen
 
Termine:
Mo - Fr, ab 8.30 Uhr
Führungen und Aktionen nach Vereinbarung.
 
Anmeldung:    T +49 (0)421 696 233 - 0     F +49 (0)421 696 233 - 10
Fortbildung "Schuljubiläum" ( PDF-Download )
MuseumsPädagogisches Angebot zur NS-Zeit ( PDF-Download )
Als Ergänzungsmöglichkeit zum Drama "Frühlings Erwachen"
im Unterricht bietet das Schulmuseum Führungen an.
 
In der Ausstellung „Leben und Lernen um 1900" bekommen Schülerinnen und Schüler einen Einblick in den Schulalltag der Kaiserzeit: Unterrichtsinhalte und -methoden, Gesundheits- und Moralerziehung sowie Geschlechtertrennung und Erwachsenwerden sind Thema der Führungen. Im historischen Klassenraum kann vertiefend eine konkrete Unterrichtssituation erfahren werden.
 
Führung: ca. 1 Std.
Kosten: 2,50 €, 2 Begleitpersonen frei
geeignet für Klassenstufen 9-13
Anmeldung: Mo-Do 9-16 Uhr, Fr 9-14 Uhr, Tel. 0421 696 233-0
Führungen für Schulklassen
Das Kernstück der Dauerausstellung
„Bremer Kindheit und Jugend im Nationalsozialismus"
bietet interessante Angebote
für Schulklassen und andere Gruppen:
 
 
Museumspädagogische Angebote zur Ausstellung: "Bremer Kindheit und Jugend im Nationalsozialismus"
 
 
Museumspädagogische Angebote
 
Führung durch die neue Dauerausstellung
Angebote zur Dauerausstellung
Erdbunker von 1941
Dauerausstellung
Mehr Informationen >>
Die neue Abteilung präsentiert Einblicke in das Leben von Kindern und Jugendlichen
in der Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg und in den Jahren des Wiederaufbaus.
Sie stellt darüber hinaus Ergebnisse einer Kooperation mit Bremer Schulen vor: Was Schülerinnen und Schüler von Großeltern oder Nachbarn über deren Kindheit erfragten, haben sie in Filmen, Hörstationen und Installationen umgesetzt.
Hunger - Demokratie - Rock`n`Roll
Kindheit und Jugend 1945 bis 1960
Neue Ausstellungsabteilung im Schulmuseum
Vom 01. Juni bis 01. Juli 2018 wurde die Ausstellung „Trau keinem über 30! Schule und Jugendkultur 1960 bis 1975" in der Unteren Rathaushalle Bremen gezeigt - mit über 17.000 Besucher*innen und über 350 Schulkindern und Jugendlichen, die im Schuljahr 2017/2018 an diesem  partizipativen Ausstellungsprojekt mitgearbeitet haben, ein überaus erfolgreiches Projekt.
 
Der Begleitband zur Ausstellung kann noch
im Schulmuseum bestellt werden.
Ausstellung
 
"Hunger - Demokratie - Rock´n´Roll.
Kindheit und Jugend 1945 bis 1960"
"ÜBERLEBEN" - Lange Nacht der Bremer Museen
> Aktuelle Ausstellung
Nur zur Langen Museumsnacht präsentiert das Schulmuseum Wandbilder, die mit ihren Märchenmotiven jahrzehntelang im Unterricht eingesetzt wurden - darunter natürlich auch die Bremer Stadtmusikanten. Um 1900 entfaltete sich die große Zeit des Märchens in der Schule. Die ältesten Wandbilder stammen aus dieser Zeit und spiegeln deutlich Jugendstilelemente - dies und mehr zu entdecken, lädt das Museum ein.
 
> Highlight!
Erzählkabinett mit Schauspieler Martin Leßmann:
Im alten Hörsaal, umgeben von anschaulichen bis geheimnisvoll-schauerlichen Präparaten und Bildtafeln der Naturkunde, erweckt der Schauspieler die schönsten Tierfabeln zum Leben, deren Akteure sich mit List und Geschick als wahre ÜberLebenskünstler erweisen.
 
> Führungen
 
Über die Schule in der Kaiserzeit berichten nicht nur die Märchenwandbilder. Eine Zeitreise im historischen Klassenzimmer gibt Einblicke in die Art des Lehrens und Lernens um 1900.
 
 
Um das existentielle Überleben im wörtlichen Sinn geht es dagegen bei den Kurzführungen durch den Erdbunker von 1940/41. Obwohl im Zweiten Weltkrieg viele Erdbunker gebaut wurden, ist er heute der einzige öffentlich zugängliche Bunker dieser Art in Bremen. Die Führung veranschaulicht, wie das Innere nach Zeitzeugenaussagen rekonstruiert wurde.
Samstag, 25. Mai 2019, 18 - 1 Uhr
Der Eintritt
Im Vorverkauf erhalten Sie die Eintrittsbänder bei den beteiligten Museen, im Pressehaus des Weser-Kurier und in der Tourist-Information der BTZ. Die Eintrittsbänder gelten während der Langen Nacht der Bremer Museen als Fahrscheine im Tarifgebiet 1 des VBN, in der historischen Straßenbahn und auf den Schiffen.
 
Eintrittsband Erwachsene 12 €
Ermäßigt 9 €  / AboCard Weser-Kurier, Kinder, Studierende, Arbeitslose, Menschen mit Beeinträchtigungen
(Freier Eintritt für Begleitperson)
 
Familie 24 €
(max. 2 Erwachsene, 3 Kinder 4-17 Jahre)
Familie ermäßigt 18 €
(AboCard Weser-Kurier)
Single Familie 12 €
 
Late-Night-Ticket 6 €  / (ab 23 Uhr)
Programm von 18 - 1 Uhr
18 bis 1 Uhr
 
 
 
18.30, 20.30
und 22.30 Uhr
 
 
 
 
19.15
und 21.45 Uhr
 
 
 
18 bis 24 Uhr
 
 
 
 
18, 19, 20, 21,
und 23 Uhr
 
 
19.30, 21.30, 22.00
und 23.30 Uhr
 
Märchenhaftes im Unterricht
eine Ausstellung von Schulwandbildern
 
 
Erzählkabinett
SCHLAUER HASE. BLAUE MAUS - ÜberLebenskünstler aus der Fabelwelt, von und mit Schauspieler Martin Leßmann
 
 
Kurzführung Märchenhaftes
über die Bremer Stadtmusikanten & Co
im Unterricht.
 
 
Der Erdbunker von 1941
selbständige Spurensuche mit der Taschenlampe
 
 
Überleben im Zweiten Weltkrieg
Führungen durch den Erdbunker
 
 
Geh zur Schul und lerne was
eine gemeinsame Zeitreise in den
Schulalltag der Kaiserzeit
Fällt leider aus!
Programmheft:
Die Lange Nacht der Bremer Museen 2019
( PDF Download )